und

Erfolgreich finanziert!

32
Spenden bisher
3.235 €
wurden gesammelt
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

Die Marquise von O....:

Heinrich von Kleists "Die Marquise von O...." war vielleicht noch nie so aktuell wie heute. Im November 2018 wollen wir unsere Inszenierung der Novelle auf die Bühne bringen.

Ähnlich wie bei anderen Produktionen unseres Hauses wird auch hier die Konzentration auf den zentralen Konflikt im Mittelpunkt stehen. Voraussichtlich mit drei SchauspielerInnen gilt es, die Erzählung von Schein und Sein, Schuld und Scham, von Verdrängung, Verklärung und schließlich von (im Wortsinne) ohnmächtigen Frauen und mächtigen Männern in die Gegenwart zu transportieren und nahbar zu machen. Gerade in Zeiten von #metoo stellt Kleists Skandalnovelle doch hochaktuelle und -relevante Fragen. Vor allem hinter das vermeintliche Happy End der Geschichte muss man ein großes Fragezeichen setzen. Genau dieses Fragezeichen wollen wir mit unserer Inszenierung sichtbar machen: Kann es überhaupt einen glücklichen Ausgang aus der Situation der Marquise geben? Wie kann dieser Ausgang aussehen? Wenn traditionelle Geschlechterrollen aufgebrochen werden, wenn die Emanzipation der Marquise gelingt, wenn der Graf seiner Strafe zugeführt wird - wird dann alles gut?

Zudem wird "Die Marquise von O...." abiturrelevant. Auch das ist ein Grund für das Theater Essen-Süd, Kleists Novelle auf die Bühne zu bringen. Seit nun fast vier Jahren bereist unser junges Ensemble mit eigenen Adaptionen der deutschen Klassiker nun schon die Abiturjahrgänge Nordrhein-Westfalens - mit Erfolg und großer Resonanz. Neben Goethes "Faust" findet man im Repertoire noch Georg Büchners "Woyzeck" sowie zwei Kafka-Interpretationen: "Die Verwandlung" und "Der Prozess". Ein selbst auferlegter Bildungsauftrag ist Teil des Konzeptes und der Philosophie des kleinen freien Hauses in Essen-Süd. Zu den gezeigten Interpretationen wird immer ein Nachgespräch angeboten, um den SchülerInnen die Möglichkeit zu geben, das Gesehene zu interpretieren, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Die Schauspieler selbst bieten zudem noch Workshops an und natürlich besteht auch die Möglichkeit, ins Theater Essen-Süd zu kommen und eine Sondervorstellung zu buchen. Unser Ziel ist es, den SchülerInnen die anspruchsvollen Texte und Autoren näher zu bringen und den Zugang zum Theater zu erleichtern. In Wechselwirkung mit unserem anderen Schwerpunkt der modernen Stücke wie Quentin Tarantinos "Reservoir Dogs" oder "Pulp Fiction" gelingt es uns schon seit einigen Jahren, ein junges Publikum für Theater zu begeistern.
Projektort: Susannastraße 19a, 45136 Essen, Deutschland
Fill 100x100 bp1528720193 raphael ohne haare 2

Ansprechpartner:

R. Batzik

Hat dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden