und
4
Menschen haben
bereits gespendet
3.620 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Deine Spende ist steuerlich absetzbar

100 % werden weitergespendet

Als wir im Dezember 2014 das Nachbarschaftscafé MachWatt eröffneten, ahnten wir noch nicht, dass viele der Nachbarn nicht aus der nahen Nachbarschaft kommen, sondern einen weiten Weg hinter sich haben würden. Sie kommen aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und all den anderen Ländern, in denen sich die Menschen nicht mehr sicher fühlen können. Die „neuen Nachbarn“ prägen das Konzept des MachWatt mit. Zweimal im Monat wird hier unter Regie der Ehrenamt Agentur mit geflüchteten Menschen gemeinsam gekocht, meistens sind es arabische Gerichte, aber auch die deutsche Küche wird ausprobiert. Es gibt einen wöchentlichen Sprachkurs für Frauen und zweimal im Monat ein Erzählcafé für Frauen, um die neuen Sprachkenntnisse zu festigen und Kontakte zu knüpfen, vormittags sitzen Noch-Nicht-Schulkinder mit einer „Lehrerin“ am großen Tisch, lernen Deutsch und malen wunderbare Bilder.
„MachWatt im Beginenhof“ ist Nachbarschaftscafé, Ideenschmiede und Kulturkämmerchen. An jedem letzten Montag im Monat heißt es „Good Night Ladies“, hier singen Frauen jeden Alters alles was ihnen gefällt, von der Lorelei bis zum Schlager. Andere treffen sich einmal monatlich zum Nähen und bringen mit gegenseitiger Unterstützung auch knifflige Nähprojekte zu Ende, wieder andere unterstützen sich als „Großmütterkreis“ darin, humorvoll und lebensfroh dem Alter zu begegnen. Jeden zweiten Montag im Monat treffen sich Männer und Frauen im Spieltreff von 8-88, um neue und alte Gesellschaftsspiele zu spielen, und einmal im Monat treffen sich Menschen, die sich für Kräuter interessieren, um unter „kräuterpädagogischer“ Anleitung „das Wesen von (Heil-)pflanzen zu erkunden“. Alle Gruppen sind offen und freuen sich über Zuwachs.
Auch Gruppen mit nachhaltigen Ideen haben hier ihren regelmäßigen Treffpunkt gefunden, wie Foodsharer, Food Coop, Slow Food und Slow Food Youth. Sie schätzen ein Raumangebot, wo sie sich in einer schönen Umgebung ohne Verzehrzwang und hohe Kosten regelmäßig treffen können. Die gut ausgestattete Küche wird für vegane Kochworkshops und Schnippelpartys mit geretteten Lebensmitteln genutzt, aber auch für die Zubereitung traditioneller Gerichte wie Möhreneintöpfe oder Kohlrouladen. Zweimal in der Woche, dienstags und donnerstags, gibt es ein gemeinsames Mittagessen, auch für Nachbarn, die lieber am langen Tisch mit anderen essen als alleine zu Hause. Voll wird es meistens, wenn es Königsberger Klopse oder Gulasch gibt. Aber auch für VegetarierInnen ist immer gesorgt. Und jeden ersten Mittwoch im Monat kommen die Freunde und Freundinnen selbstgebackener Torten auf ihre Kosten.
Besonders stolz sind wir auf die wechselnden Ausstellungen an den Caféwänden, die eine oder andere „Erstausstellung“ war schon dabei. Neu im „Kulturkämmerchen“ MachWatt ist das „Frühstück für die Ohren“, hier gibt es zu Brötchen, Kaffee und Rührei Lesungen oder Live-Musik.
Für die meisten Aktivitäten stellen wir die Räume kostenfrei oder gegen einen Beitrag zur Verfügung. Ihre Spende kann uns helfen, dieses Angebot auch in den nächsten Jahren aufrechtzuerhalten.


 
 

 

Projektort: Goethestr. 63 - 65, 45130 Essen, Deutschland
Fill 100x100 default

Ansprechpartner:

U. Friebel

Hat Dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden